Welcome back!

06 Jan 2017 / By  / IN Orte / gallery

“Ich glaube jetzt klappt es mit dem Einschlafen.” Meine Kopfstütze in der Boing 767 zurecht rückend, freue ich mich auf den ersten Schlaf auf dem Weg nach Nairobi. Nach ungefähr einer Sekunde schlägt es meinen Kopf sehr schnell und rhythmisch nach vorn und wieder zurück in die Stütze. Leicht genervt schaue ich ins Fenster und versuche anhand der Spiegelung zu erkennen, wer da gegen meinen Sitz hämmert. Die junge Dame hinter mir spielt am Entertainment System von Ethiopian Airlines rum. Besser gesagt Sie schlägt darauf ein, da das Touchdisplay nur auf Faustschläge reagiert. Mit Verzögerung. Da wir schon über Afrika sind, sag ich mir einfach den heilbringenden Satz: “This is Africa” oder eben einfach nur ein altes Flugzeug. Schlaf gibt es keinen.

Mein zweites Mal Nairobi mit dem Team von “Herzschrittmacher für Ostafrika” steht bevor. Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht und mich an die mitunter nicht sehr schönen Dinge aus dem letzten Jahr erinnern müssen. Was passiert dieses Jahr? Beim zweiten Mal ist man bestimmt entspannter und weiß Alles schon. Gleiches Krankenhaus, gleiches Hotel und wahrscheinlich auch die gleichen Leute. Läuft. Denkste. Es ist Alles anders. Neues Hotel, neues Krankenhaus und natürlich auch neue Leute. Mein Kopf macht sich gleich wieder ran an die Arbeit und grübelt. Was erwartet mich wohl dieses Mal? Ich spüre die gleiche Aufregung wie letztes Jahr. Eigentlich ist das perfekt. Keine Routine und immer aufmerksam sein. Denn nach wie vor sind wir in Kenya und hier um den Menschen zu helfen. Es spielt keine Rolle wer, was und wo! Einfach ein bisschen Gutes tun. Mein Reisegepäck ist dementsprechend voll mit Dingen, die ich nicht mit nach Hause nehmen werde, sondern hier bleiben. Bis auf natürlich eine Ausnahme! – Der Autor grinst an dieser Stelle – Sehr zu meiner Freude, werde ich dieses Jahr vom Fotohaus Klinger gesponsert. Eigentlich wollte ich nur eine andere Linse für meine Canon mitnehmen. Am Ende ist es eine Fujifilm X-Pro 2 geworden. Dazu werde ich aber einen extra Technikreport machen. Die Kamera hat nämlich nach den ersten Schnappis meine volle Aufmerksamkeit gewonnen. Kurz gesagt…ich bin verknallt. Über beide Ohren. Mal sehen was aus dem Flirt wird.

Zurück zum Projekt. Ich werde wieder jeden Tag einen Blog schreiben und aus Nairobi berichten. Die ersten Eindrücke bestätigen mich, dass es richtig ist, hier wieder zu arbeiten. Dieser Ort ist einfach fesselnd, erstaunlich und erschreckend zugleich! Die Mischung macht es hier. Es dauert hier natürlich auch nicht lang, bis die ersten Bekanntschaften gemacht sind . Ob Taxifahrer, Türsteher, Pförtner oder wer auch immer. Herrlich. Ich werde jetzt mal zum  Krankenhaus fahren und meinen ersten Schrittmacher setzen als Erstes ein Portrait von Moses machen. Er ist der Sicherheitsmann vom Hotel. Guter Kerl. Danach schnapp ich mir dann das Taxi und fahre ins MP Shan Hospital. Yeah, das Bauchkribbeln ist zurück.

Welcome back to Nairobi.

8

Related Post
keine Kommentare
King of Kibera
King of Kibera
Siku ya muisho
Siku ya muisho
Karibu
Karibu
Ninakupenda Kenya
Ninakupenda Kenya
Jambo, Jambo
Jambo, Jambo
Klinger
Reisedepeschen
We ride Leipzig
11 Freunde Shop