Stockholm.

15 Nov 2014 / By  / IN Orte
Stockholm.

Was soll man sagen. Stockholm ist einfach eine schöne Stadt. Irgendwie riesig aber man hat nie das Gefühl die Stadt nicht bewältigen zu können. Überall Wasser. Brücken. Prachtbauten. Schick wie Wien oder Prag. Dynamisch. Hipster. Gefühlte 721 H&M Stores. Irgendwie von Allem etwas. Also eine typische tolle europäische Großstadt. Nur der Unterschied ist, dass Sie es geschafft hat, das nordische Flair beizubehalten. Stockholm hat einen eigenen Stil. Man braucht keinen Reiseführer oder spezielle Ziele. Einfach ein paar Kronen einstecken (davon braucht man leider sehr reichlich) und von Norden Richtung Süden spazieren. In Södermalm in einem kleinen Café entspannen. Leute gucken. Touris gucken. Oder in Nacka (östliches Kopenhagen) am Strand Fisch essen. Dann mit der Fähre wieder Richtung Innenstadt. Richtung Westen laufen. Wenn es kurz langweilig wird, weil wieder eine Soldatenwachablösung ist, dann ist man wieder auf einer Brücke und wechselt einfach die Stadtteilinsel. Ein Freiluftmuseum und eine hippe Stadt zusammen. Aber ich schenke mir an der Stelle den Versuch Hip und Stockholm in ein Wort zu bringen. Stockhip. Hipholm. Klingt scheiße 😉

Leider gibt es auch eine andere, eine arme Seite von Stockholm. In Metropolen wie New York oder Paris fällt das meistens nicht gleich auf, da sich die Armut zum Großteil in den Stadtrandgebieten befindet oder weil es oft in der Flut an Touristen untergeht. Tagsüber bekommt man hier lediglich ein paar Bettler mit. Die sind organisiert. Nichts Neues. Sobald aber die Sonne untergeht, liegen plötzlich Euroholzpaletten auf dem Gehweg. Schlafplätze. Und je später der Abend wird, desto mehr von diesen Lagern sieht man. Warum mitten an der Hauptstraße? Damit den Menschen nichts passiert? Weil das wahrscheinlich in anderen Stadtteilen passieren kann? Ich tue mich schwer, das hier zusammen zu bringen. Da stehen vor einer Disko Pfeife rauchende, sehr gut gekleidete junge Stockholmer. Lachen und Feiern. Einen halben Meter daneben. Eine Europalette. Ohne Bettelbecher. Belegt.

Und so blöd das klingt, aber irgendwie bekommt die Stadt dadurch einen Schatten. Eine Seele.

Alles zusammen betrachtet. Stockholm ist eine absolute Reiseempfehlung. Im Sommer soll es wohl hier toll sein. Im Herbst aber auch.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
 

Related Post
keine Kommentare
I just do it
I just do it
King of Kibera
King of Kibera
Siku ya muisho
Siku ya muisho
Karibu
Karibu
Ninakupenda Kenya
Ninakupenda Kenya
Klinger
Reisedepeschen
We ride Leipzig
11 Freunde Shop