Jambo, Jambo

08 Jan 2019 / By  / IN Menschen, Orte / gallery

Welcome on board. This flight LH 590 non stop to Nairobi. Neben mir der Kollege packt sich seine Haube auf die Augen, seinen Nackenkringel um den Hals, Ohropax rein, Schuhe aus, Decke drüber, Mund auf und Schnarchen. 8 Stunden später wacht er auf und wir sind gelandet. Kann man so machen. Wir stehen wieder ca. 1 1/2 Stunden an, um ins Land gelassen zu werden. Tipp: 2x das weiße und 1x das gelbe Formular ausfüllen. Endlich verlassen wir den Flughafen. Warme Luft und ein paar entspannte Dudes, die versuchen Taxigäste abzugreifen. Sergio sagt, er habe ein Taxi organisiert, während wir noch draußen stehen, um fix eine zu rauchen. Wir werden dabei von einem Taxifahrer angequatscht. Wir sollen doch bitte bei ihm mitfahren. Er dreht etwas geknickt ab. Wenig später geht er rein, bringt unsere anderen beiden Boys mit und sagt, dass wir mit ihm mitfahren sollen. Er arbeitet ja schließlich für die Firma. Etwas konfus. Aber da kommt der alte Spruch: „This is Africa!“

Karibu. Willkommen zurück. Nach einem Jahr Abstinenz sind wir wieder am Start, um Herzschrittmacher zu implantieren und bereits eingebaute Geräte abzufragen. Es ist Zeit für das Projekt “Herzschrittmacher für Ostafrika“. Das wird bestimmt wieder spannend. Wir sitzen also im Taxi, welches im Übrigen 2.500.000 Kilometer runter hat. Die Federung ist zwar weg, die Tankanzeige geht nicht und der Tacho zeigt gefühlt nur 60 oder 100 an. Richtgeschwindigkeiten. Egal. Der Kollege ist sehr entspannt. Er kennt zwar das Ziel nicht ganz aber das wird schon passen. Wir machen einen kleinen Schlenker und dann sind wir im Jewel Stone Hotel. Wir fahren in den Hof und ich sehe einen Sicherheitsmann um die Ecke kommen. „Mister Robert?“ Ich erkenne Moses Stimme sofort und es gibt erstmal eine männliche Umarmung. Klar, wir sind ja alle wilde Cowboys. (Moses kennen wir ja schon länger: http://unterwegs-gesehen.de/ich_liebe_es/)

Zimmer 204. Es ist exakt das gleiche Zimmer wie vor zwei Jahren. Da ist damals der Duschvorhang mitsamt Vorrichtung aus der Wand gestürzt. Die Stangen liegen noch genauso in der Dusche und der Vorhang hängt am Handtuchdingsbums. Irgendwie herrlich. Wir beziehen aber morgen ein anderes Zimmer. Irgendwie fühlen wir uns gleich wohl und wollen erstmal ein Bier zur Begrüßung trinken. Problem. Hier hat alles schon zu. Also haben wir folgenden Plan. Ein Uber soll uns zur 10 Minuten entfernten Bar bringen. Gegenüber ist eine Tanke, falls die Bar zu hat. Klingt simpel aber am Ende landen wir im Casino.

Was ist passiert? Der Uber-Fahrer hat uns falsch verstanden. Er fährt uns ungefähr 150 Meter. Ein Wachmann lässt uns auf den Hof des Hochhauses vor dem wir stehen. Ein anderer Wachmann führt uns zwei Etagen durch ein leeres Kaufhaus. Plötzlich eine schalldichte Tür. Niemand macht auf. Er sagt zu uns, dass wir ihm folgen sollen. Ein kleiner Anflug von Unbehagen macht sich breit. Keine 2 Minuten später sitzen wir im Diamond Casino an der Bar. Anders gesagt: Eine Spielhalle mit Automaten und mehr Personal als Gästen. Wir „genießen“ zwei Bier und laufen die gefahrenen 150 Meter wieder zurück.

Ich mag diese kleinen Geschichten. Sie sind ehrlich und machen jeden Afrikatrip echt einzigartig. Es kann hier noch so chaotisch sein. Es kann hier noch so viel Müll liegen und meinetwegen sind eine Menge Leute auch korrupt. Aber die Herzen der Leute hier sind oft nur ein kurzes „jambo“ entfernt. Da muss ich immer schmunzeln, wenn ich an die ganzen Belehrungen und Hinweise denke, die man vor der Abreise nach Kenya bekommt. Aber da kann ich mir im Laufe der Woche noch Gedanken machen. Für heute ist erstmal Feierabend. Noch schnell zwei Riesenmücken in die Flucht geschlagen und die Ankunft ist erledigt. Genau wie wir. Morgen um 8.30 Uhr laufen wir dann das erste Mal wieder zum MP Shah Hospital. Ich bin gespannt, ob sich nach 2 Jahren etwas geändert hat. Ob Baustellen abgeschlossen sind, Müll und Abgase sich ein bisschen reduziert haben. Kann alles passieren oder eben auch nicht. Egal wie – abenteuerlich ist es jetzt schon!

DSCF3086

DSCF3039

DSCF3038 DSCF3029

DSCF3017

DSCF3016

DSCF2961

DSCF2633

DSCF1916

DSCF1908

DSCF1895

DSCF2495

DSCF3014

DSCF2992

DSCF2969

DSCF2965

DSCF2498

DSCF2505

DSCF2524

DSCF1909

5

Related Post
keine Kommentare
King of Kibera
King of Kibera
Siku ya muisho
Siku ya muisho
Karibu
Karibu
Ninakupenda Kenya
Ninakupenda Kenya
Jambo, Jambo
Jambo, Jambo
Klinger
Reisedepeschen
We ride Leipzig
11 Freunde Shop