Ich bin fürs Rollen

20 Apr 2016 / By  / IN Menschen, Über mich / gallery

So langsam aber sicher wird es ernst. Die Hochzeitssaison hat spontan am Samstag schon angefangen. Ein besseres Paar hätte mir zum Start nicht passieren können. Herzliche, lustige und authentische Leute. Von mir aus hätte die Saison so auch schon im März beginnen können, da der Winter dieses Jahr keinen Bock hatte. Pech Meiner, du hattest deine Chance. Also raus mit uns und Fotos machen. Das habe ich den letzten Tagen und Wochen auch schon ganz fleißig getan. Wie bereits angekündigt begebe ich mich auch in ein für mich neues Feld. Es muss ja weiter gehen und Stillstand mag ich sowieso nicht. Daher bin ich nach Berlin gefahren, um mich einem Thema anzunehmen, welches mich schon seit langer Zeit begleitet. Die OSTKREUZ Fotografen. Als Agentur für Fotografen gegründet und mittlerweile auch im Bildungs -und Ausbildungsbereich tätig. Beim Durchstöbern der Geschichten und Angebote bin ich auf Sven Marquardt gestoßen. Seine Bilder waren mir bereits bekannt. In seinen Bildern liegt aber noch etwas, was mich noch mehr fasziniert. Darin liegt die Fotoromantik, die Sehnsucht, die Leidenschaft, die Liebe und die Ehrfurcht vor der großen alten Fotografie. Diese Mystik und Magie hat mich schließlich dazu gebracht, mich für das Seminar bei ihm anzumelden. Vielleicht bekomm ich einen Schubser, Denkanstoß oder mal so richtig auf den Sack, um mich weiter zu entwickeln. Meine Intuition sagt mir, dass es mir helfen wird! Und manchmal ist mein Bauch ein guter Indikator. Sofort als ich in Berlin-Weißensee angekommen bin, umgab mich diese feine Aura der OSTKREUZ Geschichte. Vorsicht Robert, man könnte dein Grinsen sehen. Der erste Tag ist geprägt von Vorstellungsrunden und Austausch zu verschiedensten Themen. Wir bekommen ein Thema und genießen es über das zu philosophieren, was wir alle so sehr lieben. Am Ende des Tages türmen sich in meinem Kopf jede Menge Fragen. Ich bin gespannt in welche Richtung sich das entwickelt.

Bleiben wir gleich bei den Herzensangelegenheiten. Das Thema Fahrrad! Nach langer und auch noch nicht überwundener Trauer habe ich mir ein Rad gekauft. Hat gleich gefunkt und passt zusammen. Wie ich ja bereits angekündigt hatte, sammele ich Fahrradgeschichten für ein Projekt, welches ich euch im Mai präsentieren werde. Aber dazu gibt es dann extra ein paar Informationen. Solltet ihr also mit euern geliebten Zweirädern in der Südvorstadt sein, schaut doch mal bei uns in der „Alten Fleischerei“ (Kurt-Eisner-Straße 17) vorbei. Lohnt sich. Dauert nicht lang und macht Spaß. Ich habe nämlich bei der Sache auch wieder dieses positive Zwicken in der Bauchgegend. Intuition und so…ich freu mich auf euch!

P.S.: die Bilder oben sind aus den letzten Wochen

4

Related Post
keine Kommentare
Dreizehn
Dreizehn
Raus aus dem Kopf
Raus aus dem Kopf
Alphatier
Alphatier
Die lange Nacht
Die lange Nacht
Klinger
Reisedepeschen
We ride Leipzig
11 Freunde Shop